Drei Ulmer mit Trikots

Dieses Bild kann sich sehen lassen: Beim ersten Deutschen Schüler-Cup im Winter setzten sich gleich drei Ulmer an die Spitze der Gesamtwertung. Bei den Schülerinnen 15 bewies Julia Tannheimer einmal mehr, dass sie die beste Läuferin im Feld ist. Reichte das im Einzel nach vier Fehlern in vier Schießen noch nicht zum Sieg, kam nach dem fehlerfreien Auftritt im Techniksprint keine Konkurrentin in ihre Nähe. Platz fünf war es im Einzel bei Sieg der vier mal fehlerfrei gebliebenen  Dana Horngacher (SZ Breitnau) geworden. Bei Johanna Rauch klemmte es im Einzel auch noch beim Schießen (7 Fehler/19.), doch im Techniksprint arbeitete sie sich nach vorne und durfte als Fünfte (1 Fehler) mit zur Siegerehrung. Maike Steck reichte es im Einzel nach acht Fehlern nur zur Rang 21, doch auch sie konnte im zweiten Wettkampf (8.) zufrieden sein. David Schmutz kam bei den gleichaltrigen Jungs auf die Plätze 21 und 11.

Bei den Jüngsten sind die Ulmer besonders stark. Lukas Tannheimer duellierte sich mit dem Sachsen Lennart Hunger. Der war im Einzel zwar schneller als der Ulmer, doch er schoss einen Fehler mehr, so dass Lukas den Sieg mit nach Hause nehmen konnte. Genau anders herum war es dann im Sprint.

Im großen Feld der Mädchen kam Hanna Beck ebenfalls zweimal aufs Podest - und jedes Mal stand eine der Duffner-Drillinge vor ihr. Im Einzel war es Jana, die fast genau dieselbe Zeit lief als Hanna (3.), aber einmal weniger daneben zielte. Im Sprint hatte dann Marie Duffner dank null Fehlern die Nase vorn. Hanna Beck schoss einen Fehler mehr und wurde Zweite. In der Addition liegt sie aber vorne und durfte das pinkfarbene Trikot der Führenden überstreifen. Auch die anderen Ulmer Mädchen schlugen sich sehr gut. Annalena Müller freute sich über die Ränge sechs und acht, Joelle Wagner wurde 12. und 18..

 

Zurück