Lonetal

„Allgäutour“ führt ins Lonetal

„So kann ein verkorkster Allgäutag ein wunderschöner Wandertag werden“ , meinte Hartmut Kruse und bedankte sich herzlich bei Heide und Hermann Urban, die beide mit viel Aufwand eine Tour ins Gunzesrieder Tal vorbereitet hatten , die wetterbedingt vor den Toren Ulms im Lonetal endete. Die Idee, einfach von Breitingen aus zur Lone und von dort dem Flüsschen entlang Richtung Fohlenhaus zu laufen, hatten Kruses schon am Dienstagabend, als der Dauerregen das Allgäu in ein Notstandsgebiet mit gesperrten Straßen und Wegen verwandelte. „Habt Ihr alle die Badehose eingepackt?“  fragte Hartmut in die Runde. Doch keiner trauerte der Abenteuerwanderung im Gebirge nach. Der Weg durchs frühlingsgrüne Lonetal ohne Regenschirm war zwar mit sieben Kilometern kürzer als normal. Die Schnellen eilten voraus, die Langsamen drehten einfach früher um.

Die Einkehr organisierte Manfred Bosch , der zudem  das obligate Schnapserl  zum guten Schluss spendierte. Die Kässpätzle, welche Urbans bei der Hüttenwirtin im Allgäu bestellt hatten, wanderten in die Tiefkühltruhe. Vielleicht lässt sich die Allgäutour ins Gunzesrieder Tal nächstes Jahr wiederholen.

Zurück