Starker Auftritt in Bristol

Strahlende Siegerin in Bristol: Madlen Guggenmos.

Mit einer überzeugenden Leistung hat sich Madlen Guggenmos beim Junioren-Wettkampf der British Open in Bristol den Sieg gesichert. Schon im Vorlauf war sie knapp die Schnellste gewesen, doch im Finale legte die 18-Jährige noch eine Schippe drauf. Das lag vor allem an zwei fehlerfreien Schießen - wenn ihr das gelingt ist sie angesichts ihrer läuferischen Stärke von keiner Konkurrentin zu schlagen. Im Ziel nach 4:56,59 Minuten hatte  Madlen 20 Sekunden Vorsprung auf die deutsche Teamkollegin Edith Buschsieweke sowie die weitere vier Sekunden dahinter liegende Britin Emily Sawyer.

Der zweite Tag stand im Zeichen der Team-Wettkämpfe. In der Frauenstaffel zeigte sich, wie spannend der Target-Sprint sein kann. Als Schlussläuferin ging Madlen Guggenmos mit 50 Meter Vorsprung auf die Siegerin des Frauen-Einzels, Kerstin Schmitt, auf die letzte 400-Meter-Runde. Kontinuierlich büßte sie den Vorsprung auf die Weltmeisterin ein, lag nach dem letzten Schießen gut 20 Meter hinter ihr. Doch mit einem sehr starken Lauf auf der letzten Runde holte sie auf und überspurtete Kerstin Schmitt auf der Zielgerade und sicherte sich ihren zweiten Erfolg. „Ich hätte nie gedacht, dass ich das noch aufholen kann“, sagte Madlen Guggenmos. Eigentlich wollte sie das Rennen nur zügig zu Ende laufen. Eine gute Idee, denn Madlen kam immer näher und es kam letztlich zum Zielsprint, den sie für sich entscheiden konnte. Auf Platz drei landeten auch hier die Britinnen.

Zum Abschluss gab's in der Single-Mixed-Staffel mit Dominik Hermle und blauen Beinen noch Rang sieben.

Zurück