Verdiente Weihnachtspause

Sabrina Braun und Philipp Lipowitz haben beim zweiten IBU-Junior-Cup in Martell konstant gute Leistungen gezeigt. Zum Auftakt wurde Sabrina Braun erneut in der Mixed-Staffel eingesetzt. Tim Grotian (Mittenwald) hatte die Staffel auf den dritten Platz gelaufen, der Abstand zu den führenden Italienern war allerdings schon groß. Was die Zeit angeht konnte Sabrina Braun zwar aufholen, doch mehr war nicht drin. Sie brauchte einen Nachlader, übergab ebenfalls als Dritte auf Luise Müller, die zwar etwas auf die nun führenden Franzosen verlor, den dritten Platz aber ins Ziel brachte.

Vor allem für Sabrina Braun war es ein anstrengendes Programm, da sie seit dem Alpencup in Obertilliach alle Rennen gelaufen ist. Trotzdem mobilisierte sie nochmal alle Kräfte für die abschließenden beiden Wettkämpfe. Belohnt wurde die 19-Jährige mit dem 12. Platz im Sprint über 7,5 Kilometer. Mit zwei Fehlern lag sie im Ziel 1:29,4 Minuten hinter der der Polin Darla Gembicka. Beste Deutsche war erneut Lisa Spark (6.) vor Hanna-Michelle Hermann, die eine Sekunde vor der Ulmerin über die Ziellinie gelaufen war.

Zum Abschluss stand noch eine Verfolgung auf dem Programm. 10 Kilometer, vier Schießen, da galt es nochmal sich durchzubeißen. Mit der viertbesten Laufzeit bewies Sabrina Braun einmal mehr große Willensstärke. Am Schießstand musste sie den Anstrengungen der vergangenen Wochen dann doch Tribut zollen. Mit insgesamt sechs Fehlern reichte es dennoch zum 14. Platz. Damit liegt die Ulmerin in der Gesamtwertung des IBU-Junior-Cups mit 110 Punkten auf dem siebten Platz. Es führt die Schweizerin Amy Baserga (228), die auch in der Verfolgung von Martell nicht zu schlagen war. Beste Deutsche ist die Bayerin Lisa Spark auf Platz zwei (164).

Philipp Lipowitz war mit dem ersten IBU-Junior-Cup-Wochenende nicht zufrieden gewesen. Anders in Martell. Im Sprint über 10 Kilometer blieb er fehlerfrei und sicherte sich mit 1:16,6 Min. Rückstand auf den starken Schweizer Niklas Hartweg (27:07,7/0) den elften Platz. Aus der eigenen Mannschaft war nur Tim Grotian besser (6.). In der Verfolgung ging es ihm dann ähnlich wie seiner DAV-Teamkollegin. Auch er schoss sechs Fehler, auch er landete in der Endabrechnung auf dem 14. Platz. In der Gesamtwertung rangiert Lipowitz auf Platz 20.

Für die Athleten des DAV Ulm geht es vom 10. bis 12. Januar nun beim nächsten Deutschland-Pokal um die Qualifikation für die Junioren-WM. Die Wettkämpfe sollen am Notschrei stattfinden. Passende Wetterbedingungen vorausgesetzt.

Zurück