Zwei Ulmer auf dem Podest

Eine ganz andere Atmosphäre als bei normalen Wettkämpfen erlebten Philipp Lipowitz und Sabrina Braun an diesem Samstag. Sie waren für die Talent Team Challenge nominiert worden, lieferten das Vorprogramm für die Team Challenge der Weltcup-Stars. Zwar begann sich während des Wettkampfes die Arena erst zu füllen, doch allein die vielen Scheinwerfer, das Feuerwerk, die ganz andere Lärmkulisse waren beeindruckend. Auch die Strecke mit dem "Ruhrpottgletscher" hatte so ihre Tücken. Philipp Lipowitz ging mit Lisa Spark ins Rennen, Sabrina Braun mit Julian Hollandt. Die Regeln waren in diesem Jahr dieselben wie bei den Aktiven und erstmals gab es internationale Konkurrenz. Nachdem die Schweizer kurzfristig abgesagt hatten - der Wettkampf passte nicht mehr in die Jahresplanung - war das französischen Duo Camille Bened/Sebastien Mahon als Favoriten gehandelt worden.

Am Ende setzten sich die Favoriten auch durch. Camille Bened übrigens kennen die Ulmer schon lange: Sie war einst bei ihrem ersten internationalen Auftritt im norwegischen Liatoppen dabei - und damals vor allem läuferisch schon immens stark. Hinter Bened/Mahon aber gelang Philipp Lipowitz mit seiner bayerischen Partnerin Lisa Spark der Sprung aufs Podest und gleich dahinter qualifizierten sich Sabrina Braun und Julian Hollandt.

Zurück